Veranstaltung suchen

Suchen nach



Schnelle Antworten...

  • Beratungsstelle Mössingen
    Telefon 07473/91 08 24
  • Beratungsstelle Rottenburg
    Telefon 07472/98 818 13
  • Beratungsstelle Tübingen
    Telefon 07071/2 24 98


... zum Netzwerk:


Sprecherin Barbara Kley
Telefon 07071 / 204-1444

Sprecherin Nathalie Küster
Telefon 07071 / 207-2064


Programmheft 2017


Symptome


Die Begleiterscheinungen einer Demenz sind vielfältig und individuell unterschiedlich. Häufig werden jedoch folgende Symptome geschildert und der Verlauf der Erkrankung in drei Stadien eingeteilt:

1. Stadium: „Vergessensstadium“:
  • Zunehmende Vergesslichkeit
  • Wahrnehmung von Veränderungen, Angst, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Verunsicherung, Reizbarkeit, Aggressivität
  • Schwindendes Selbstwertgefühl, Depression, sozialer Rückzug, Passivität
  • Kampf um Erhalt der Persönlichkeit: Fassade, Verleugnen
  • Verhaltensänderungen, Ängste, Depressionen, Schuldzuweisungen,
  • Kontrollversuche, Rückzug, Tagesschwankungen
2. Stadium: „Verwirrtheitsstadium“
  • Persönlichkeitsveränderungen, Kontrollverlust, z.T. Aggressivität
  • Zunehmende Orientierungsstörungen (Personen, Zeit, Ort)
  • Bewegungsdrang, Unruhe: Angst vor Alleinsein, Suche nach Geborgenheit und Orientierung, Verräumen, Verstecken von Gegenständen
  • Sprachliche Verständigung wird immer schwieriger
  • Auflösung der Zeitstruktur: zunehmend Leben in der Vergangenheit, Mischen mit Gegenwart, Verwirrtheit
3. Stadium: „Leben im Gestern“
  • Versinken in der Vergangenheit
  • Völlige Abhängigkeit von anderen, Pflege, dem Körper und Gefühlen ausgeliefert, Kontrollverlust
  • Kontakt nur noch über die Gefühlsebene möglich (Wunsch nach Geborgenheit, Sicherheit, Halt, Zuwendung)


Wie man eine Demenz erkennen und feststellen kann, erfahren Sie auf der Seite Diagnose.


Die Informationen haben wir folgender Quelle entnommen:
Wegweiser Gedächtnisstörung und Demenz – Ein Leitfaden für Angehörige und Betroffene (6,686 MiB), 2. Auflage 2013, erstellt von der Beratungsstelle für ältere Menschen und deren Angehörige e.V. und der Tübinger Familien- und Altershilfe e.V., herausgegeben von der Universitätsstadt Tübingen, Koordinationsstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung.